Fach-Institutionen

Bibliotheken

in Münster

  • Bibliothek für Psychologie der WWU Münster
    Die Bibliothek für Psychologie der Universität Münster ist eine Präsenzbibliothek für Fachliteratur der wissenschaftlichen Psychologie und einiger wichtiger Nachbargebiete. Die angeschlossene Lehrbuchsammlung ermöglicht die Ausleihe für Studierende.

überregional

Institute

  • Fachrichtung Psychologie an der WWU Münster
    Die Fachrichtung Psychologie bildet mit der Fachrichtung Sportwissenschaft den Fachbereich 7 der WWU Münster.
    Das Fach Psychologie gliedert sich in zwei Institute: ein "Institut für Psychologie", das sowohl Grundlagen-, Methoden- als auch Anwendungsfächer umfasst, und ein "Institut für Psychologie in Bildung und Erziehung", das die Lehramtsausbildung im Fach Psychologie übernimmt.
  • Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften, Arbeitsbereich Psychologie
    Das Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften ist ein Zusammenschluss der früheren Institute für neuropsychologische Forschung (Leipzig) und für psychologische Forschung (München). Es besteht nun aus dem Arbeitsbereichen "Neuropsychologie", "Kognitive Neurologie", "Neurophysik", "Psychologie" und "Soziale Neurowissenschaft" und hat seinen Sitz in Leipzig.
    Das Ziel des MPI ist die Erforschung von kognitiven Fähigkeiten und Gehirnprozessen beim Menschen. Besondere inhaltliche Schwerpunkte bilden die Bereiche Sprache, Musik und Handlung.
  • Liste psychologischer (Hochschul-)Institute im PsychLinker
    Kategorie der Linksammlung "PsychLinker" der ZPID: Universitäten und Fachhochschulen mit psychologischen Studiengängen, deutschsprachiger Raum, Europa & International
  • Liste psychologischer (Hochschul-)Institute beim Hanover College
    Übersicht über psychologische Institute (alphabetisch und geographisch sortiert), zusammengestellt vom Department für Psychologie des Hanover College, Indiana, USA

Organisationen, Gesellschaften, Verbände

im deutschsprachigen Raum

  • Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs)
    Die Deutsche Gesellschaft für Psychologie e.V. (DGPs) ist eine Vereinigung der in Forschung und Lehre tätigen Psychologen und Psychologinnen. Ihre Aufgaben und Ziele sind auf die Förderung und Verbreitung der wissenschaftlichen Psychologie ausgerichtet.
  • Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP)
    Der Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V. (BDP), gegründet 1946 und damit einer der ältesten Berufsverbände Deutschlands, ist der Berufs- und Fachverband aller Diplom-Psychologen in Deutschland. Er vertritt die rund 13.000 Mitglieder (rund ein Drittel der berufstätigen Psychologen in Deutschland) in allen berufs- und bildungspolitischen Angelegenheiten.
    Der BDP ist zusammen mit der DGPs als Föderation Deutscher Psychologenvereinigungen bei der International Union of Psychological Science akkreditiert und Mitglied in der EFPA (European Federation of Psychologists' Association).
  • Gesellschaft für Kognitionswissenschaft e.V. (GK)
    Die Gesellschaft für Kognitionswissenschaft wurde 1994 gegründet, um den wissenschaftlichen Fortschritt in der Kognitionsforschung zu unterstützen und für die wachsenden Beziehungen zwischen den beteiligten Disziplinen einen übergreifenden organisatorischen Rahmen zu schaffen.
  • Gesellschaft für Neuropsychologie e.V. (GNP)
    Die Gesellschaft für Neuropsychologie (GNP) e.V. ist eine gemeinnützige wissenschaftliche Fachgesellschaft, die 1986 von Diplom-PsychologInnen gegründet wurde. Sie vertritt mit derzeit ca. 1.500 Mitgliedern die fachlichen und berufspolitischen Interessen derjenigen DiplompsychologInnen, die in der Forschung, in klinischen Arbeitsfeldern, in der pharmazeutischen Industrie und im forensischen Bereich als NeuropsychologInnen tätig sind.
  • Österreichische Gesellschaft für Psychologie (ÖGP)
    Der ÖGP ist die Vereinigung der in Forschung und Lehre tätigen Psychologinnen und Psychologen Österreichs.
  • Berufsverband Österreichischer PsychologInnen (BÖP)
    Der BÖP vertritt als Berufsverband die Interessen der Psychologinnen und Psychologen in Österreich.
  • Föderation Schweizer Psychologinnen und Psychologen (FSP)
    Die FSP ist der größte Berufsverband von universitär ausgebildeten PsychologInnen in der Schweiz. Ihren Mitgliedern bietet die FSP eine Plattform für Fortbildungen, berufspolitischen und wissenschaftlichen Gedanken- und Meinungsaustausch sowie diverse attraktive Dienstleistungen.
  • Schweizerische Gesellschaft für Psychologie (SGP)
    Die Schweizerische Gesellschaft für Psychologie (SGP) ist ein nationaler Fachverband und fördert die wissenschaftliche Psychologie in Ausbildung, Forschung und Praxis. Ordentliche Mitglieder der SGP sind Psychologinnen und Psychologen mit einem abgeschlossenen Universitätsstudium im Hauptfach Psychologie.
  • Berufsverband der Psychologinnen und Psychologen Liechtenstein (BPL)
    Der BPL ist die Interessens- und Standesvertretung der liechtensteinischen Psychologenschaft. Er fördert die wissenschaftliche Psychologie in Theorie und Praxis und setzt sich für eine den Bedürfnissen der Bevölkerung entsprechende psychosoziale und psychotherapeutische Versorgung ein.
  • Arbeitsgemeinschaft der Verbände deutschsprachiger Psychologinnen und Psychologen (ADP)
    Die ADP ist ein Zusammenschluss des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP), des Berufsverbandes der Psychologinnen und Psychologen Liechtensteins (BPL), des Berufsverbandes Österreichischer Psychologinnen und Psychologen (BÖP) und der Föderation der Schweizer Psychologinnen und Psychologen (FSP).
    Zu den Aufgaben gehört die Information über Aus-, Weiter- und Fortbildung und die Abstimmung zu rechtlichen Rahmenbedingungen der Berufsausübung. Einmal im Jahr findet eine gemeinsame Tagung statt.

international

Überblick verschaffen

Fach-Systematiken

Um einen Überblick über das Fach Psychologie zu erhalten, bietet sich ein Blick in eine Systematik an.

  • Regensburger Verbundklassifikation: Psychologie
    Die Regensburger Verbundklassifikation (RVK) ist eine Systematik zur Erschließung von Bibliotheksbeständen, die sich als Klassifikationssystem an wissenschaftlichen Bibliotheken in Deutschland und auch im Ausland etabliert hat.
    Die Systematik-Klassen für die Psychologie sind die Klassen CL bis CZ.
  • DDC: Psychologie
    Die Dewey-Dezimalklassifikation (Dewey Decimal Classification, DDC) ist die international verbreitetste Klassifikation zur inhaltlichen Erschließung von Bibliotheksbeständen. Die Psychologie findet sich in der Klasse 150.
  • Systematiken des Lesesaals und des Lehrbuch-Magazins der ULB Münster für Psychologie
    Die Bestände des Lesesaals und der Lehrbuchsammlung der ULB Münster sind nach Fachgebieten aufgestellt. In der Online-Fassung der dafür verwendeten Systematik können Sie komfortabel navigieren und nach beliebigen Begriffen suchen. Die Klasse für Psychologie lautet "PSY".

Fach-Portale

  • Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID)
    Das Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) ist ein überregionales Fachinformationszentrum. Es informiert auf seinen Internetseiten aktuell und umfassend über psychologisch relevante Literatur, Testverfahren, audiovisuelle Medien und Ressourcen im Internet.
  • PsyWeb
    „PsyWeb – Psychologie erleben“ ist eine Plattform, die einführende Informationen zu Psychologie bietet und über die Sie an verschiedenen psychologischen Selbsttests und Studien teilnehmen können.
    PsyWeb wird gemeinsam von psychologischen Instituten der Universitäten Münster und Leipzig sowie der Hochschule Osnabrück betreut.
  • Psych Central
    Ein von verschiedenen Fachleuten betreutes Portal zur Psychologie mit verschiedenen Blogs und einer umfangreichen Linksammlung, die nach eigenen Angaben das älteste Verzeichnis mit kommentierten Links zu psychologischen Online-Angeboten ist.
  • Discovering Psychology
    Diese Website, die die gleichnamige Fernsehserie von Philip Zimbardo (Stanford University) begleitet, stellt 26 Teilgebiete der Psychologie vor.
  • Social Psychology Network
    Ein Netzwerk, das verschiedene Suchfunktionalitäten, eine Linksammlung, interaktive Foren und einen Newsletter anbietet. Es wird von einem amerikanischen Psychologen der Wesleyan University (Middletown, Connecticut, USA) und verschiedenen Einrichtungen betreut.

Wikis

Neben dem wohl bekanntesten Wiki, der Wikipedia, gibt es auch einige Wiki-Projekte mit psychologischem Schwerpunkt.

Linksammlungen

  • PsychLinker der ViFa Psychologie
    Linksammlung zur Psychologie und ihren Unterdisziplinen, betreut vom ZPID und von der SLUB Saarbrücken. Die Links werden von Mitarbeitern anhand spezifischer Qualitätskriterien geprüft und fachlich eingeordnet; man kann durch die Sammlung browsen oder gezielt suchen.
  • FabiO: Psychologie
    Das Webverzeichnis FabiO ("Fachbibliographien und Online-Datenbanken"), das vom Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg betreut wird, verzeichnet frei zugängliche Internetangebote, sortiert nach Angebotstyp und nach Psychologie-Unterbereich. Im Bereich der Medizin gibt es zudem eine Sammlung zum Thema Psychische Erkrankungen und Therapien.

  • Psychologie.de
    Psychologie.de ist die Internetpräsenz der Föderation Deutscher Psychologenvereinigungen. Auf dieser Website stehen Informationen und Links rund um das Fachgebiet der Psychologie zur Verfügung.
  • Encyclopedia of Psychology
    Linksammlung zu psychologischen Online-Angeboten, betreut von einem Mitarbeiter des Departments für Psychologie der Jacksonville State University (Alabama, USA)

Recherche-Tools & -Tutorials

Suchmaschinen für die Psychologie

  • PsychSpider
    PsychSpider ist eine "Psychologie-Suchmaschine". Sie indiziert u.a. die Webseiten des ZPID, die Literaturdatenbank PSYNDEX, den Datenbestand des Sondersammelgebiets Psychologie (SSG OPAC), Fachzeitschriften, das psychologische Segment des MEDLINE/PubMed-Datenbestands der NLM sowie die Webseiten von Instituten, Institutionen, Fachgesellschaften, Veranstaltungen und Psychologinnen und Psychologen.
  • PubPsych
    PubPsych, entwickelt vom ZPID in Kooperation mit mehreren psychologischen Forschungseinrichtungen, ist eine Suchoberfläche für psychologische Literaturdatenbanken, Forschungsdaten und Volltexte mit europäischem Fokus.
    Es werden die psychologierelevanten Einträge der Datenbanken PSYNDEX, PASCAL, ISOC-Psicología, MEDLINE, ERIC, NARCIS, NORART, PsychOpen und PsychData durchsucht.
  • BASE
    BASE ist eine der weltweit größten Suchmaschinen speziell für im Sinne des Open Access frei zugängliche wissenschaftliche Dokumente im Internet. Neben den Veröffentlichungen auf fachlich qualifizierten Dokumentenservern werden auch ausgewählte Webquellen durchsucht. Betreiber der Suchmaschine BASE ist die Universitätsbibliothek Bielefeld.
    Im umfangreichen Datenpool von BASE finden sich auch zahlreiche Psychologie-relevante Dokumente und Quellen.
  • Dandelon
    Dandelon ist eine Suchmaschine für wissenschaftliche Literatur. Die bibliographischen Daten, die für diese Suchmaschine indexiert wurden, wurden ergänzt um digitalisierte Inhaltsverzeichnisse und mit Hilfe linguistischer Verfahren erschlossen. Bei der Suche kommen zudem semantische Netze und Fachthesauri mit Synonymen, Unterbegriffen und Übersetzungen in mehreren Sprachen zum Einsatz.
    Dandelon wird von einer Informationsmanagement-Firma und einer Gruppe von Bibliotheken aus fünf Ländern betrieben.

Tutorials zur Literatur- und Internetrecherche in der Psychologie

  • FIT für Psychologen und Pädagogen
    Das Online-Tutorial der Universitätsbibliothek Heidelberg bietet Tipps zur fachspezifischen Literatur- und Informationssuche sowie zur effizienten Informationsnutzung.
  • Intute > Internet for Psychologists
    Dieses Tutorial, Teil der "Virtual Training Suite", soll Studierenden helfen, ihre "internet research skills" zu trainieren, um benötigte Informationen fürs Studium zu finden.
    Die "Virtual Training Suite" wird von Dozenten und Bibliothekaren aus Großbritannien betreut; leider wird die Seite ab August 2011 nicht mehr aktualisiert.

Auf dem Laufenden bleiben

Es gibt neben den "klassischen" Web-Quellen mittlerweile zahlreiche Angebote aus dem Bereich "Web 2.0" bzw. "Social Software", die speziell für die Psychologie ausgelegt sind.
Es empfiehlt sich, zum Abonnieren neuester Nachrichten/Blogeinträge/Links/usw. RSS-Feeds zu nutzen. Informationen zu RSS-Feeds finden Sie z.B. auf der Website der ULB Münster.

Literatur gedruckt & digital

Die ULB informiert, wie viele andere Bibliotheken, über Bücher und andere Medien, die in letzter Zeit für die Bibliothek angeschafft wurden. Verlage informieren über neue Artikel in ihren Zeitschriften, und auch Dokumentenserver bieten z.B. über RSS-Feeds Informationen über neue Veröffentlichungen.

  • Neuerwerbungen der ULB Münster
  • aktuelle Zeitschriftenartikel
    • Inhaltsverzeichnisse über die EZB per RSS
      Die Elektronische Zeitschriftenbibliothek (EZB) bietet bei einer Vielzahl von Zeitschriften einen Newsfeed an, der Informationen zu aktuellen Inhaltsverzeichnissen von Zeitschriften liefert. Diese Newsfeeds können per RSS abonniert werden.
      Sofern dieser Dienst bei einem Zeitschriftentitel angeboten wird, findet man den Link auf der Zeitschriften-Detailseite in der Zeile "Aktuelle Artikel".
      Dieser Dienst wird unterstützt von JournalTOCs.
    • JournalTocs
      Der Service "JournalTocs" der Heriot Watt University in Edinburgh stellt die nach eigenen Angaben größte Sammlung von Inhaltsverzeichnissen wissenschaftlicher Zeitschriften dar. Sie bietet einen Überblick über die aktuellen Inhaltsverzeichnisse von derzeit 346 psychologischen Zeitschriften. Die Verzeichnisse verlinken direkt zu den einzelnen Artikeln, und zu jeder Zeitschrift ist der entsprechende neue-Artikel-RSS-Feed angegeben.
  • neue Publikationen auf Dokumentenservern
    Die beiden oben bereits vorgestellten Dokumentenserver für psychologische Veröffentlichungen bieten RSS-Feeds an:
  • neue Treffer für Ihre Literatursuche: Alerting-Dienste
    In Datenbanken und Suchmaschinen gibt es oft die Möglichkeit, Suchanfragen zu speichern und automatisiert ablaufen zu lassen. Wenn es neue Treffer für Ihre Suche gibt, werden Sie via E-Mail oder RSS benachrichtigt.
    • Psychologische Datenbanken, die diesen Service bieten, sind z.B. PSYNDEX und PsycINFO (unter dem Menüpunkt "Benachrichtigung/Speichern/Freigeben").
    • In der Münsteraner Literatursuchmaschine disco gibt es die Möglichkeit, für Suchanfragen jeweils einen RSS-Feed zu abonnieren, und Sie können ihre Suchen speichern: In "Mein Bereich" haben Sie dann eine Übersicht darüber, welche Suchanfragen Sie beobachten.
    • Die Open-Access-eBook-Portale DOAB ("Directory of Open access Books") und OAPEN Library ("Open Access Publishing in European Networks") informieren per RSS-Feed über neu aufgenommene Bücher.
    • In der eBook-Plattform PaperC können Sie nach einer kostenlosen Registrierung Benachrichtungen über neue Bücher nach thematischen Kategorien oder nach Verlagen abonnieren.

Fachliches von klein bis groß: Weblogs

Es haben sich mittlerweile einige Blogs etabliert, die aktuelle Informationen rund um psychologische Themen bieten.

Zum Nach-Hören und -Sehen: Podcasts

Auch für den Wissenschaftsbereich gibt es mittlerweile interessante Podcast-Angebote.
Wenn Sie aus der Psychologie weitere Beispiele kennen, freuen wir uns über Hinweise!

  • BBC Radio 4: "All in the Mind"
    In der Reihe "All in the Mind" untersucht die Psychologin Claudia Hammond, wie wir denken und handeln. Im Frühjahr und Herbst jedes Jahres gibt es zwei Serien mit je acht Folgen à 28 Minuten.

Zum Stöbern: Links in Social-Bookmarking-Systemen

Viele Linksammlungen bieten einen RSS-Feed an, über den man über neu eingetragene Links informiert wird. Bei Social-Bookmarking-Diensten kann man Links zu einem bestimmten Schlagwort ("tag") oder die Linksammlungen eines bestimmten Nutzers abonnieren.

Miteinander diskutieren: Communities, Mailinglisten, Newsgroups & Foren

Kurz & bündig und immer aktuell: Twitter

Mittlerweile gibt es zahlreiche Twitter-Accounts rund um die Psychologie: Wissenschaftler, Vereinigungen und Verlage haben dieses neue Medium für sich entdeckt. Wir können hier nur eine kleine Auswahl geben; weitere Twitter-Angebote finden Sie z.B. auf Fachportalen und in Weblogs.

  • @ZPID
    Das ZDIP veröffentlicht über Twitter interessante Kurzmeldungen zu psychologischen Themen und Stellenausschreibungen.
  • Deutscher Psychologen Verlag
    Der im Jahr 1984 gegründete Deutsche Psychologen Verlag (DPV) ist der Verlag des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V. (BDP). Er twittert Nachrichten und Linktipps zur Psychologie.
  • @markusdahlem
    Dr. Markus A. Dahlem, Neurologe an der Humboldt-Universität zu Berlin; er bloggt übrigens auch
  • Neue Gesellschaft für Psychologie (NGfP)
    Die NGfP ist ein Zusammenschluss von WissenschaftlerInnen und PraktikerInnen. Ihr Ziel ist die gesellschaftskritische Analyse psychologischer Themen, zu denen hier auch getwittert wird.
  • @PolPsy
    Tweets zur politischen Psychologie
  • @psychmag
    Updates der Zeitschrift der British Psychological Society.
  • @PsychOpen
    Account der europäischen Open-Access-Publikationsplattform für die Psychologie: Hier wird über aktuelle Artikel aus den angebotenen Journals und Neuigkeiten zum Thema Open Access getwittert.
  • @PubPsych
    Account der Suchoberfläche "PubPsych" (http://pubpsych.eu/) für psychologische Literaturdatenbanken, Forschungsdaten und Volltexte
  • @ResearchDigest
    Der "Research Digest" der British Psychological Society informiert über psychologische Nachrichten und Forschungsergebnisse.
  • @SocialPsych
    Twitter-Feed des "Social Psychology Network"
  • Deutscher Psychologen Verlag
    Der im Jahr 1984 gegründete Deutsche Psychologen Verlag (DPV) ist der Verlag des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V. (BDP). Er twittert Nachrichten und Linktipps zur Psychologie.
  • @WBPsychology
    die Psychologie-Abteilung des Wiley-Verlags twittert psychologische Neuerscheinungen aus dem eigenen Hause und andere fachliche Hinweise
  • Zeitschrift "Wirtschafts-Psychologie aktuell"
    Nachrichten und aktuelle Veröffentlichungen aus dem Bereich der Wirtschaftspsychologie

Psychologie to go: Angebote im Mobile Web

Immer mehr Internet-Angebote werden gezielt für die Nutzung mit mobilen Endgeräten wie Mobiltelefonen oder Tablet-Rechnern angepasst oder entwickelt. Spezielle Angebote rund um die Psychologie sind uns noch nicht bekannt (wir freuen uns über entsprechende Meldungen, wenn Sie solche Angebote kennen!), aber es gibt einige Tools, die fürs "wissenschaftliche Arbeiten unterwegs" im Allgemeinen nützlich sind.

  • iPhone-Profile für die WWU-Angebote
    Das Rechenzentrum der WWU hat für die Nutzung der universitären WLANs, des VPNs und des E-Mail-Dienstes Profile erstellt, mit denen Sie Ihr iPhone mit wenigen Schritten für die Nutzung in den Uni-Netzen einrichten können.
    Sie müssen sich mit Ihrer ZIV-Kennung für diese Seite anmelden, da dieser Service nur für Universitäts-Angehörige zur Verfügung steht.
  • Nutzung des WWU-WLANs mit Android-Geräten
    Diese Anleitung erklärt, wie Sie mit Ihrem Android-Telefon oder -Tablet ins WLAN der Uni kommen.
    Auch für diese Seite müssen Sie sich mit Ihrer ZIV-Kennung anmelden, da dieser Service nur für Universitäts-Angehörige zur Verfügung steht.
  • mobile Version des ULB-Katalogs
    Wenn Sie den ULB-Katalog mit einem Handy aufrufen, wird Ihnen automatisch eine für das kleinere Display optimierte Version des Kataloges angezeigt.
  • mobile Version der DigiBib
    Die DigiBib vereint unter einer Oberfläche verschiedene Angebote: die parallele Suche in großen Bibliothekskatalogen und Literaturdatenbanken aus aller Welt, die Überprüfung der Verfügbarkeit von Medien und die Fernleihe von nicht vor Ort vorhandenen Büchern. Mit der mobilen Version können Sie auch "unterwegs" komfortabel suchen.
  • BASE: mobile Oberfläche
    Die Open-Access-Suchmaschine BASE verfügt über eine mobile Oberfläche, über die Sie mit Ihrem Smartphone nach Open-Access-Publikationen suchen können.

Termine

Stellenangebote

  • Stellenangebote & Praktika im PsychLinker
    Die Linksammlung PsychLinker, die vom ZPID und von der SLUB Saarbrücken betreut wird, bietet einen Überblick über nützliche Seiten zur Stellen- und Praktikums-Suche.
  • @ZPIDJobs
    Das ZPID weist via Twitter auf Stellenangebote aus dem Bereich der akademischen Psychologie hin.
  • PsychJob
    Stellengesuche und -anzeigen von und für Psychologen; durchsuchbar u.a. nach Teilgebieten und Tätigkeitsbereichen, Sprachkenntnissen, Ausbildung, speziellen Qualifikationen und Therapieformen. PsychJob ist eine Dienstleistung des Hogrefe-Verlages in Kooperation mit der DGPs.
  • PsycCareers
    Stellenbörse der American Psychological Association