Standorte

Psychologische Bücher und Zeitschriften finden Sie an verschiedenen Standorten in den Bibliotheken der Universität:

Über die Online-Aufstellungssystematiken des Lesesaals und des Lehrbuchmagazins können Sie bequem "virtuell an den Regalen entlanggehen". Von einigen Lesesaal-Büchern gibt es weitere Exemplare im Magazin oder im der Lehrbuch-Magazin, falls Sie sie ausleihen möchten.

Zeitschriften & eJournals

Zeitschriftenauslage PSY

Auch Zeitschriften – ob gedruckt oder elektronisch – finden Sie im ULB-Katalog und über die Literatursuchmaschine disco. disco bietet den Vorteil, dass darüber auch nach Zeitschriftenartikeln gesucht werden kann.
Einen Überblick über Zeitschriften zur Psychologie, die die ULB Münster abonniert hat, bieten die Übersichten der Zeitschriftendatenbank (ZDB) und der Elektronischen Zeitschriftenbibliothek (EZB).
weitere Informationen zur Suche nach Zeitschriften und nach Zeitschriften-Artikeln

Die ULB Münster bietet für die "Journal Citation Reports" auch die "Social Sciences Edition" an, mit der Sie die Impact-Faktoren psychologischer Zeitschriften abfragen können. Wir haben dazu eine kurze Anleitung erstellt.

Bibliographien & Datenbanken

Die ULB stellt Ihnen zahlreiche Bibliographien, Nachschlagewerke und weitere Datenbanken zur Verfügung. In vielen Fällen führt die Recherche direkt zum gewünschten Volltext.
Für die Psychologie sind vor allem drei Datenbanken interessant:

  • PSYNDEX, herausgegeben vom Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) in Trier, enthält Nachweise zu psychologischer Literatur und Testverfahren aus den deutschsprachigen Ländern sowie zu audiovisuellen Medien aus allen Gebieten der Psychologie einschließlich psychologisch relevanter Aspekte aus Nachbardisziplinen wie Medizin, Erziehungswissenschaft, Soziologie, Betriebswirtschaft, Kriminologie usw.
  • PsycINFO (früher bekannt unter dem Namen PsycLIT) wird von der American Psychological Association (APA) produziert und verzeichnet selbständige und unselbständige Literatur (Artikel, Monographien, Rezensionen, Forschungsberichte, Fallstudien usw.) zur Psychologie. Berücksichtigt werden Publikationen auf den Gebieten Psychiatrie, Soziologie, Erziehungswissenschaften, Anthropologie, Pharmakologie, Physiologie, Kriminologie und Linguistik; ausgewertet werden rund 2.000 Zeitschriften.
  • PubMed enthält die Datenbank MEDLINE, die Fächer wie Medizin, Zahnmedizin, vorklinische Fächer, Gesundheitswesen, Krankenpflege oder Tiermedizin, aber auch Bereiche wie Biologie, Biochemie, Psychologie oder Sportmedizin umfasst. Für MEDLINE werden über 5.200 biomedizinische Zeitschriften ausgewertet. Zusätzlich bietet PubMed den Zugang zu neuen, noch nicht vollständig bearbeiteten MEDLINE-Zitaten, und bietet Hinweise zu verwandten Artikeln.

Weitere Datenbanken, die für psychologische Literaturrecherchen nützlich sind, finden Sie in unserem Datenbank-Informationssystem.
In der DigiBib können Sie in verschiedenen Datenbanken gleichzeitig suchen.
Das ZPID hat verschiedene Unterlagen mit Tipps zur Recherche in psychologischen Datenbanken zusammengestellt, die Ihnen bei Ihrer Literatursuche helfen können.

Dissertationen & Abschlussarbeiten

Gedruckte und digitale Dissertationen im Bestand der ULB sind im ULB-Katalog verzeichnet. Sie können bei der Recherche den Dokumenttyp auf "Dissertation" einschränken.
Digitale Dissertationen und weitere Abschlussarbeiten aus dem Fachbereich Psychologie der WWU finden Sie in miami, dem Dokumentenserver der WWU.
Digitale Dissertationen anderer Universitäten finden Sie z.B. über die Open Access-Suchmaschine BASE, bei der Sie in der erweiterten Suche die Dokumentart auf Dissertationen einschränken können. Eine „europäische Variante“ ist Dart Europe: Hier werden die Dokumentenserver hunderter Universitäten in dutzenden europäischer Länder durchsucht.

Open Access für Ihr Fach

Unter Open Access versteht man den freien Zugang zu wissenschaftlichen Informationen im Internet. Das bedeutet, dass jeder Interessierte weltweit kostenlos auf Fachliteratur und Materialien zugreifen können soll.
weitere Informationen zu Open Access
Informationen rund um Open Access speziell in der Psychologie erhalten Sie auf der Informationsplattform Open Access.

Mit dem Dokumentenserver miami steht Wissenschaftlern aller Disziplinen der WWU eine Möglichkeit zur Nutzung und Veröffentlichung digitaler Dokumente nach dem Open-Access-Prinzip zur Verfügung.
zu den miami-Veröffentlichungen aus dem Fachbereich 7 (Psychologie und Sportwissenschaft)
Für psychologische Publikationen gibt es drei spezielle Dokumentenserver: PsyDok wird vom Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) betrieben, PsychOpen ist eine europäische Open-Access-Publikationsplattform für die Psychologie, die vom ZPID in Trier betreut wird, und Cogprints ist ein Angebot der University of Southampton.

Über die Suchmaschine BASE können Sie in vielen Open-Access-Dokumentenservern gezielt nach Literatur zu einem Thema suchen oder über die Browsing-Funktion z.B. in den DDC-Systematikklassen 150 in Veröffentlichungen zur Psychologie stöbern.
Wenn Sie Ihre Suche auf Dokumente in deutschen Dokumentenservern, die mit dem DINI-Zertifikat ausgezeichnet wurden, beschränken wollen, können Sie z.B die Suche des Netzwerks von Open-Access-Repositorien unter oansuche.open-access.net nutzen. Auch hier ist eine thematische Suche möglich.

DOAJ, ein Verzeichnis von Open Access-Zeitschriften, listet z.Zt. rund 200 psychologische Open-Access-Zeitschriften.
Portale wie DOAB ("Directory of Open Access Books") und OAPEN Library ("Open Access Publishing in European Networks") sammeln Open-Access-eBooks. Psychologische Titel finden Sie in der Kategorie "Psychology" unter "Social Sciences".