Cod 73 – Johannes Gerson, Handschrift mit 4 Traktaten

Nicht ganz so gesichert darf man die Handschrift mit vier Traktaten des Johannes Gerson (Cod 73) den Münsterschen Fraterherren zuschreiben. Schreiber ist Johannes Veghe aus Münster, der 1430 als Magister artium an der Kölner Universität immatrikuliert wurde. Datiert ist die Handschrift auf das Jahr 1436. Obwohl der Schreiber aus Münster stammt und als Förderer des Fraterhauses bekannt ist, und obwohl die Fleuronée-Initialen mit denjenigen aus der Werkstatt der Münsterschen Fraterherren verwandt sind, ist eine Zuschreibung an sie nicht gesichert. Die Handschrift könnte auch in Köln entstanden sein.
zum Digitalisat

Literatur:

500 Jahre Buchdruck in Münster
Münster : Stadtmuseum, 1991
S. 88–89 Nr. 27, Abb. 1

Erwerbung einer im Jahre 1436 in Münster geschriebenen Handschrift
In: Universitätsbibliothek Münster : Neuerwerbungen. – 12.1960

Haller, Bertram: Niederdeutsche und niederländische Handschriften der Universitätsbibliothek Münster : ein Blick in das Umfeld der Dyckschen Handschrift
In: Die Dycksche Handschrift. – Berlin, 1992. – S. 78

Knaus, Hermann: Die Handschriften des Leander von Eß
In: Archiv für Geschichte des Buchwesens. – 1.1958. S. 331–336

Köln – Westfalen 1180–1980
Münster : Westfälisches Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, 1980
S. 82 Nr. 267

Marks, Richard Bruce: The medieval manuscript library of the Charterhouse of St. Barbara in Cologne
Bd. 2. – Salzburg, 1974. – S. 380–381, 420 und 449

Monastisches Westfalen. Klöster und Stifte 800–1800
Münster : Westfälisches Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, 1982
S. 665 Nr. 353

Nagel, Norbert: Der münsterische Fraterherr Johannes Veghe d. J. († 1504) – Aspekte einer genealogisch ausgerichteten Schreibsprachbiografie
In: Stadt, Kanzlei und Kultur im Übergang zur Frühen Neuzeit. – Bern, 2004. S. 141–143

Overgaauw, Eef: Zekerheden, twijfels en vermoedens: over het Veghe-handschrift van 1436 in de Universitäts- und Landesbibliothek Münster
In: Jaarboek voor Nederlandse boekgeschiedenis. – 7.2000, S. 97–108