Nachlass Droste-Hülshoff

Annette von Droste-Hülshoff
© ULB

Zur Person

* 10./12./14. Januar 1797 auf Burg Hülshoff
† 24. Mai 1848 in Meersburg

Annette von Droste-Hülshoff gilt als eine der bedeutendsten deutschen Dichterinnen und als die bedeutendste deutsche Dichterin der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Zum Nachlass

Der „Meersburger Nachlass“ enthält Dokumente, die sich beim Tode der Nachlasserin am 24. Mai 1848 in Meersburg befanden. Manuskripte zu fast allen Werken der Droste, Familienbriefe und weitere Lebensdokumente der Annette von Droste-Hülshoff stellen den größten und bedeutendsten Teil ihres handschriftlichen Erbes dar, das nach zeitweiser Aufbewahrung im Familienbesitz in Haus Stapel bei Havixbeck 1967 veräußert wurde.

Als Schenkung der Fritz-Thyssen-Stiftung und des WDR an die Staatsbibliothek zu Berlin hat der Nachlass Westfalen dennoch nicht verlassen, da der Kaufvertrag (symbolischer Kaufpreis von 1 DM) den weiteren Verbleib in Münster vorsah, in der Obhut einer geeigneten Institution. So befand sich der Nachlass seit 1967 auf Bitten der Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz in der Universitäts- und Landesbibliothek Münster, wo er bis zum Jahr 2000 von der Droste-Forschungsstelle für die Herausgabe der Historisch-Kritischen Ausgabe sämtlicher Werke der Droste benutzt wurde.

Der ständige Verbleib des Nachlasses in Westfalen wurde 1997 durch einen Vertrag der Westfälischen Wilhelms-Universität und der Stiftung Preußischer Kulturbesitz Berlin erneut bestätigt, eine weitere Vertragsbestätigung erfolgte im Jahr 2015. Im Jahr 2018 wurde der Nachlass Droste-Hülshoff als Dauerleihgabe der Stiftung an das Westfälische Literaturarchiv übergeben.

Die ULB Münster verfügt über eine eigene Sammlung zu Annette von Droste-Hülshoff. Weitere Eigentümer von Handschriftenbeständen größeren Umfangs sind die StLB Dortmund, die ULB Bonn, das LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Münster, die Droste-Gesellschaft Münster sowie das Deutsche Literaturarchiv Marbach. Es existieren weitere Objekte in diversen Sammlungen und Privatbesitz.

Lesenswert

  • Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) informiert mit seinem Droste-Portal umfassend nicht nur über Leben und Werk der Dichterin, sondern auch über den aktuellen Forschungsstand, Veröffentlichungen und Veranstaltungen rund um die westfälische Dichterin.
  • Auch die LWL-Literaturkommission für Westfalen / Droste-Forschungsstelle bietet auf einer eigenen Website Informationen zur Droste-Forschung.
  • Haller, Bertram: Annette von Droste-Hülshoff : ihr Nachlass und andere Dokumente zu ihrem Leben und Werk in der Universitäts- und Landesbibliothek Münster.
    In: Dichternachlässe. Literarische Sammlungen in den Regionalbibliotheken von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Hrsg. von Ludger Syré. Frankfurt, M.: Klostermann 2009
    (Zeitschrift für Bibliothekswesen und Bibliographie; Sonderband 98), S. 241–251

21.08.2018
Droste-Nachlass zieht ins Westfälische Literaturarchiv: LWL plant Digitalisierungs-, Forschungs- und Ausstellungsprojekte

20.11.2015
Fototermin anlässlich der Unterzeichnung der Ergänzungsvereinbarung zum Dauerleihvertrag über den "Meersburger Nachlass" der Annette von Droste-Hülshoff