© Barni1, Pixabay

Trunkieren, Maskieren, Platzhalter

Suchbegriffe erweitern

Problem: grammatikalische Endungen

  • Wenn Sie dem Katalog oder einer Datenbank befehlen, Titel mit dem Wort Sachkundeunterricht zu suchen, wird er den Titel Neue Formen des Sachkundeunterrichts nicht finden. Die Zeichenfolge Sachkundeunterrichts unterscheidet sich schließlich von Ihrem Suchwort, wenn auch nur um einen Buchstaben.

Lösung: Trunkieren

  • ersetzt beliebig viele Zeichen am Ende (oder am Anfang) des Wortstamms

Die Trunkierung ermöglicht es Ihnen, einen Wortstamm mit all seinen Endungen zu suchen.
Dazu setzen Sie an das Ende des Wortstamms ein Zeichen, das als Platzhalter für potenzielle Endungen stehen soll.
Welches Zeichen Sie verwenden müssen, ist leider von Suchinstrument zu Suchinstrument unterschiedlich. Schauen Sie in den Hilfetext Ihres Suchinstruments, welches Trunkierungszeichen dort verwendet wird. Weit verbreitet sind das Sternchen oder das Fragezeichen. Im Katalog der ULB Münster und in der Suchmaschine disco verwenden Sie das Sternchen *.

Beispiel:
Legastheni* findet Legasthenie, Legastheniebegriff, Legastheniker/in/nen, legasthenisch/e/er/es...

Überlegen Sie, welches die günstigste Stelle zum Abschneiden des Wortstamms ist. Setzen Sie das Trunkierungszeichen zu früh, erhalten Sie zu viele irrelevante Treffer, setzen Sie es zu spät, bleiben interessante Suchwörter unberücksichtigt (bei legasthenie* bleibt z.B. das Attribut legasthenisch außen vor).

Einige Datenbanken ermöglichen auch die Linkstrunkierung, um Präfixe, Komposita etc. zu suchen.
Beispiel:
*pädagogik findet Reformpädagogik, Grundschulpädagogik...
Solche Anfragen bedingen in der Regel lange Antwortzeiten.

Problem: verschiedene Schreibweisen

  • Elektronische Suchinstrumente suchen nach Zeichenfolgen, nicht nach Bedeutungen.
    Wenn Sie den Befehl geben, nach Toskana zu suchen, bleibt Toscana unberücksichtigt.

Lösung: Maskieren

  • ersetzt ein Zeichen innerhalb des Suchbegriffs

Ist nur ein einzelnes Zeichen innerhalb Ihres Suchbegriffes fraglich, so maskieren Sie es.
Schauen Sie in den Hilfetext Ihres Suchinstruments, welches Maskierungszeichen dort verwendet wird.
Häufig ist es das Fragezeichen oder das Gatterzeichen. Im Katalog der ULB Münster verwenden Sie das Fragezeichen.

Beispiele:
Tos?ana findet Toskana und Toscana
Schul?e, K?rst?n findet Schulte oder Schulze und Kirsten oder Kerstin, aber nicht Schultze.