Sprach- und Literaturwissenschaft im Netz: aktuelle Linktipps

Kennen Sie schon … Linguistic Linked Open Data?
Linguistic Linked Open Data Cloud "The Linguistic Linked Open Data cloud is a collaborative effort pursued by several members of the OWLG, with the general goal to develop a Linked Open Data (sub-)cloud of linguistic resources. The diagram is inspired by the Linking Open Data cloud diagram by Richard Cyganiak and Anja Jentzsch, and the resources included are chosen according to the same criteria of openness, availability and interlinking. Although not all resources are already available, we actively work towards this goal, and subsequent versions of this diagram will be restricted to openly available resources. Until that point, please refer to the diagram explicitly as a "draft"."
zum Projekt LLOD
zur LLOD Cloud

Neu in unserem Angebot: Journal of Language and Sexuality
Cover Journal of Language and Sexuality "The Journal of Language and Sexuality aims to present research on the discursive formations of sexuality, including sexual desire, sexual identities, sexual politics and sexuality in diaspora. Of interest is linguistic work in the widest possible sense, including work in sociolinguistics, anthropological linguistics, pragmatics, semantics, discourse analysis, applied linguistics, and other modes of language-centered inquiry that will contribute to the investigation of discourses of sexuality and their linguistic and social consequences. On a theoretical level, the journal is indebted to Queer Linguistics as its major influence."
Ab 2017 haben wir die Zeitschrift im Abo. Wir haben zudem den Zugang zu allen früheren Jahrgänge seit 2012 erworben.
zum Journal

eTutorial "Von der Idee zum Thema einer wissenschaftlichen Arbeit"
Icon zum eTutorial Von der Idee zum Thema einer wissenschaftlichen Arbeit der ULB Münster Über welches Thema soll ich meine Hausarbeit schreiben?
Wie strukturiere ich meine ersten Überlegungen?
Wie kann ich Schwerpunkte für die Hausarbeit festlegen und Themenaspekte auswählen?
Und wir formuliert man eigentlich eine Forschungsfrage?

– Wenn Sie sich solche Fragen stellen, kann unser neues eTutorial Von der Idee zum Thema einer wissenschaftlichen Arbeit weiterhelfen.
Auch zu anderen Themen haben wir verschiedene eTutorials im Angebot. Schauen Sie doch mal rein!

Aus unseren Neuerwerbungen

The Syntax of Yes and No
Buchcover This book is a cross-linguistic study of the syntax of yes-no questions and their answers, drawing on data from a wide range of languages with particular focus on English, Finnish, Swedish, Thai, and Chinese. There are broadly two types of answer to yes-no questions: those that employ particles such as 'yes' and 'no' (as found in English) and those that echo a part of the question, usually the finite verb, with or without negation (as found in Finnish). The latter are uncontroversially derived by ellipsis, while the former have been claimed to be clause substitutes. Anders Holmberg argues instead that even answers that employ particles are complete sentences, derived by ellipsis from full sentential expressions, and that the two types share essential syntactic properties. The book also examines the related cross-linguistic and intralinguistic variation observed in answers to negative questions such as 'does he not drink coffee?', whereby 'yes' in one language appears to correspond to 'no' in another.
The book illustrates how a seemingly trivial phenomenon can have the most wide-ranging consequences for theories of language, and will be of interest not only to theoretical linguists but also to students and scholars of typological and descriptive linguistics.
zum Buch im ULB-Katalog
zum Buch auf der Verlags-Website

Kneipen, Bars und Clubs: Postmoderne Heimat- und Identitätskonstruktionen in der Literatur
Buchcover Die Kneipe, das Leben in und mit ihr ist Thema des vorliegenden Buches zum literarischen Genre Kneipenroman. Kneipen, Bars und Clubs werden als Heimaträume der Gegenwartsliteratur beschrieben, aus denen heraus die Figuren in den Romanen von J.?R. Moehringer, Jérôme Ferrari, Tom Liehr, Katinka Buddenkotte, Ju Innerhofer und Daniel Juhr ihre Kneipenidentitäten generieren. Heimat und Identität werden im Spiegel der Postmoderne betrachtet, da die erzählten Heimat- und Identitätskonzepte heterogen und vielseitig, ambivalent und different sind: In ihrer Verlorenheit und Entfremdung finden die Figuren in ihren Kneipen die Vertrautheit und Geborgenheit eines Zuhauses. Sie flüchten in ihre Kneipengemeinschaft, die Nähe ebenso wie Freiheit gestattet, die einerseits Anbindung und Einbindung gewährt und andererseits Unverbindlichkeit und Einsamkeit ermöglicht. Vorläufig endet die postmoderne Identitäts- und Heimatsuche der Figuren in ihren Kneipen, in denen sie sich für eine Weile ihren Autonomie- und Selbstwertkrisen entziehen können und sich stattdessen in einer lokalen Gruppe verorten. Das Sozialkonstrukt Kneipe ist die temporär funktionierende und Identität stiftende Gemeinschaft persönlicher Beziehungen.
Jedoch werden die Kneipen-Heimaten und Kneipen-Identitäten zunehmend durchdrungen von Fremdheit und Instabilität. Die idealisierten Kneipenkonstrukte scheitern Stück für Stück. Sie zeigen Risse und Brüche, die Kneipen-Gemeinschaften erweisen sich als fragil. Die Figuren müssen sich mit ihren wachsenden Zweifeln auseinandersetzen, die umso präsenter werden, je zerstörerischer das Fremde sich ausbreitet, das sich auf vielfältige Weise zeigt: Es ist zu bestimmen als Alkohol- und Drogenmissbrauch, als Aggressivität und Eifersucht, als Entfremdung von sich und Zweifel an sich selbst, als Streit und Misstrauen, als Unordnung und Krise, als Gewalt und fast immer hält es auch in Gestalt des Todes Einzug in die Kneipen. Mit dem sukzessiven Auflösen und finalen Zerbrechen beginnt für viele Figuren aber auch eine innere Emanzipation von ihren Kneipenheimaten. Je mehr Optionen sich jenseits der Kneipen zeigen und je deutlicher diese sich als instabil erweisen, desto stärker zeigt sich das Gefühl von einer neuen Freiheit. Das Ende eines jeden Kneipenkosmos bedeutet oft auch einen Anfang, einen Aufbruch in Neues, Unbekanntes – Fremdes.
zum Buch im ULB-Katalog
zum Buch auf der Verlags-Website

Nachrichten aus der Sprachwissenschaft

  • Digital Humanities Spezialist/in

    [25.04.2017, 17:58] via Elisabeth-Christine Gamer, Universität Zürich, Kunsthistorisches Institut Institut, Seminar, Klinik / Institute, Department, Clinic Kunsthistorisches Institut Abteilungsbeschreibung / Description of UZH unit Das Kunsthistorische Institut der Universität Zürich sucht zur Mitarbeit an der Realisierung einer digitalen Open-Access-Edition und an der Erstellung eines projektspezifischen Portals für das Editionsprojekt „Heinrich Wölfflin: Gesammelte Werke“ per 1. September 2017 […]
  • Tagungsbericht zum

    [25.04.2017, 15:35] Vom 16.-17. März 2017 fand in Würzburg der 14. Workshop der DH-Tagungsreihe <philtag/> statt. Die etablierte Würzburger Tagungsreihe zum Einsatz digitaler Methoden in den Geistes- und Kulturwissenschaften bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, sich über neue Trends, Projekte und Technologien im Bereich der Digital Humanities zu informieren und auszutauschen. Wie schon im Vorjahr wurde der Workshop […]
  • Biscriptal juxtaposition in Chinese, part 3

    [25.04.2017, 01:07] Christopher Alderton saw this flyer on his way to work a few days ago: The big, bold characters at the top exhort: Qiǎng fáng la 抢房啦! ("Grab a house!") What's most arresting is this line: nín yǐjīng refinance le ma? 您已经refinance了吗? "Have you already refinanced? Christopher rightly points out that the meaning of the construction […]
  • 20. Berliner DH-Rundgang am 11. Mai 2017 – ZEDIKUM – Zentrum für Digitale Kulturgüter in Museen

    [24.04.2017, 16:17] Im Rahmen des 20. DH-Rundgangs öffnet dieses Mal das ZEDIKUM (Zentrum für Digitale Kulturgüter in Museen) seine Türen und stellt sich in Zusammenarbeit mit der Staatsbibliothek mit dem Digitalisierungsprojekt „Bewegungsbücher digital“ (BeWeB-3D) vor. Im Namen der Gastgeberinnen und Gastgeber und dem Interdisziplinären Forschungsverbund Digital Humanities in Berlin (if|DH|b) laden wir Sie herzlich zum 20. Berliner […]
  • PR push for "Voice Stress Analysis" products?

    [24.04.2017, 13:38] A Craigslist ad posted 20 days ago — "Seeking a Blog Writer for Voice Stress Analysis Technology": We are looking for someone to ghostwrite blog posts and articles for a large company that specializes in computer-aided voice stress analysis technology or CVSA. We want you to primarily discuss the scientific research backing it up and […]
  • Annals of incompetent spam: the weeding ceremony

    [24.04.2017, 09:45] A spam email I received this morning (addressed to me and three other addresses, no subject; the sender was "david mark" at davidmark0066@gmail.com) had the following text: Hello this is david i will like to know if you can handle my weeding ceremony  and do you own the service ?? I actually never realized people had […]
  • Sino-Japanese faux ami

    [24.04.2017, 05:51] Nathan Hopson saw this sign on the ferry from Hong Kong to Macau. Jisuberi 地滑り means "landslide" in Japanese. Nathan, a Japanese specialist, had a moment of confusion before he noticed the English.  Fortunately, the English on the sign translates the Chinese, xiǎoxīn dì huá 小心地滑, correctly. This four character warning is actually (in)famous for […]
  • Annals of targeted advertising

    [23.04.2017, 20:18] I'm used to getting spammed about every plausibly product-related web search I do. But I'm at a loss to understand what triggered an email this morning with the Subject line "Trending Just For You: Be Yourself: A Journal for Catholic Girls". The body of the message:
  • Active seeming: dumb grammar fetishism yet again

    [23.04.2017, 11:24] Last January 21 The Economist actually printed a letter I wrote pointing out that how wirelessly to hack a car was a ridiculous way to say "how to wirelessly hack a car," and resulted from a perverted and dimwitted obeisance to a zombie rule. But did they actually listen, and think about changing their ways? […]
  • Or the arbitrary cat, horse, or pig

    [23.04.2017, 10:32] I think Mark Liberman may have been concerned that perhaps my latest post hinted at a temptation toward the Recency Illusion. Not true, of course: even when surprised by something I notice, I never think I must therefore be the first to have encountered it. Addressing the use of singular they for a dog, I […]
  • Long kanji readings

    [23.04.2017, 04:43] SoraNews24 (4/20/17) has an article by Scott Wilson titled "W.T.F. Japan: Top 5 kanji with the longest readings【Weird Top Five】 ".  Before attempting to read and critique this article, we need to familiarize ourselves with some basic terms and concepts about the modern Japanese writing system.  It basically consists of thousands of kanji (Chinese characters) and […]
  • The sphere of the sphere is the sphere of the sphere

    [23.04.2017, 02:28] In a comment on "Electric Sheep", Tim wrote: Just want to share a little Google Translate poetry resulting from drumming my fingers on the keyboard while set to Thai: There are six sparks in the sky, each with six spheres. The sphere of the sphere is the sphere of the sphere. I want to preserve this […]
  • "I want to God bless America"

    [23.04.2017, 00:00] Donald Trump has developed the habit of ending his speeches with the formula "Thank you, God bless you, and God bless America". Thus from his 2/6/2017 speech at CENTCOM: Your browser does not support the audio element. And from his 4/21/2017 Weekly Radio Address: Your browser does not support the audio element. But at the end […]
  • Pronominal reference to the arbitrary dog

    [22.04.2017, 21:32] Following Bean's guest post about being scorned by an 8-year-old child for not using singular they when it was appropriate, Language Log now presents the first evidence (to my knowledge) of a newspaper abandoning the usual use of it to refer to animals, and instead using singular they for an unknown arbitrary animal. This is […]
  • Chinese restaurant shorthand, part 4

    [22.04.2017, 05:23] Spotted by Greg Ralph in a London restaurant: I will give each item on the receipt in both simplified and traditional characters, followed by explanatory notes: liángbàn hǎizhē 凉伴海蜇 / 涼伴海蜇 Note:  bàn 伴 ("partner; companion; accompany") has been substituted for bàn 拌 ("mix [in]; blend") — Běijīng tiánjiǎ 北京填甲 / 北京填甲 Note:  the only […]

Die Nachrichten stammen aus den Blogs „Language Log“, lexikographieblog, Neusprech, „Sprachlog“ und „Digital Humanities im deutschsprachigen Raum“ sowie der Podcast-Reihe "angesprochen" der Uni Zürich und der sprachwissenschaftlichen Linksamlung LinseLinks.
Sie können auch den kombinierten RSS-Feed aus diesen Quellen abonnieren.

Nachrichten aus der Literatur(wissenschaft)

  • Digital Humanities Spezialist/in

    [25.04.2017, 17:58] via Elisabeth-Christine Gamer, Universität Zürich, Kunsthistorisches Institut Institut, Seminar, Klinik / Institute, Department, Clinic Kunsthistorisches Institut Abteilungsbeschreibung / Description of UZH unit Das Kunsthistorische Institut der Universität Zürich sucht zur Mitarbeit an der Realisierung einer digitalen Open-Access-Edition und an der Erstellung eines projektspezifischen Portals für das Editionsprojekt „Heinrich Wölfflin: Gesammelte Werke“ per 1. September 2017 […]
  • Tagungsbericht zum

    [25.04.2017, 15:35] Vom 16.-17. März 2017 fand in Würzburg der 14. Workshop der DH-Tagungsreihe <philtag/> statt. Die etablierte Würzburger Tagungsreihe zum Einsatz digitaler Methoden in den Geistes- und Kulturwissenschaften bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, sich über neue Trends, Projekte und Technologien im Bereich der Digital Humanities zu informieren und auszutauschen. Wie schon im Vorjahr wurde der Workshop […]
  • Stellenausschreibung: Lecturer in German Studies (Assistant Professor equivalent: research/teaching), Australian National University Canberra (Bewerbungsschluss: 02.05.2017)

    [25.04.2017, 10:00] Australian National University, School of Literature, Languages and Linguistics, College of Arts and Social Sciences Lecturer in German Studies (Assistant Professor equivalent: research/teaching) Institution Type: College / University Location: Australia Position: Assistant Professor Job no: 516257 Work type: Fixed Term Location: Canberra / … Weiterlesen →
  • 20. Berliner DH-Rundgang am 11. Mai 2017 – ZEDIKUM – Zentrum für Digitale Kulturgüter in Museen

    [24.04.2017, 16:17] Im Rahmen des 20. DH-Rundgangs öffnet dieses Mal das ZEDIKUM (Zentrum für Digitale Kulturgüter in Museen) seine Türen und stellt sich in Zusammenarbeit mit der Staatsbibliothek mit dem Digitalisierungsprojekt „Bewegungsbücher digital“ (BeWeB-3D) vor. Im Namen der Gastgeberinnen und Gastgeber und dem Interdisziplinären Forschungsverbund Digital Humanities in Berlin (if|DH|b) laden wir Sie herzlich zum 20. Berliner […]
  • Tagung: „Lament and Revenge: On the Violence of Language“, Frankfurt a. M. (28.-29.04.2017)

    [24.04.2017, 16:00] Vom 28.-29. April 2017 findet an der Goethe-Universität die internationale Tagung „Lament and Revenge: On the Violence of Language“ im Eisenhower-Saal (1.314) des IG-Farben-Hauses (Campus Westend) mit folgendem Programm statt:   Friday, 28. April 2017 10:00 – 10:30 Opening Ilit … Weiterlesen →
  • CfP: „Dynamik der Form. Literarische Modellierungen zwischen Formgebung und Formverlust“, Münster (30.04.2017)

    [24.04.2017, 10:00] Call for Papers für die Nachwuchstagung „Dynamik der Form. Literarische Modellierungen zwischen Formgebung und Formverlust“ | Münster Deadline Abstract: 30. April 2017 | Datum der Veranstaltung: 12.-14. Oktober 2017 – Fristverlängerung zur Einreichung der Abstracts bis zum 30. April 2017! … Weiterlesen →
  • Ausstellung: „Caspar Walter Rauhs Traumwelten – Druckgraphik im Phantastischen Realismus“, Saarbrücken (27.04.-17.06.2017)

    [23.04.2017, 10:00] An der Saarländischen Universitäts- und Landesbibliothek wird es vom 27. April bis zum 17. Juni 2017 die Ausstellung »Caspar Walter Rauhs Traumwelten – Druckgraphik im Phantastischen Realismus« zu sehen geben.  Im Rahmen der Ausstellungseröffnung am Donnerstag, den 27. April, um 17 … Weiterlesen →
  • CfP: „Fact/Fiction“, Tübingen (15.05.2017)

    [22.04.2017, 10:00] Call for Papers für den Workshop „Fact/Fiction“ | Eberhard Karls Universität Tübingen Deadline Abstract: 15. Mai 2017 | Datum der Veranstaltung: 01.-02. Juni 2017 Fakt/Fiktion Referentielle Multimodalität in der digitalen Medienkultur Workshop vom 1. bis 2. Juni 2017 am Institut … Weiterlesen →
  • Mord auf der Principal

    [21.04.2017, 14:02] Das Weingut La Principal ist das größte Anwesen in Ríus, einer kleinen spanischen Provinzstadt. 1940 wird hier ein alter Mordfall aufgerollt, während zugleich eine ungewöhnliche Liebesgeschichte beginnt. Lluís Llachs Die Frauen von La Principal handelt von Unabhängigkeit, Moral und von … Weiterlesen →
  • Stellenausschreibung: 5 PhD Fellowships, eikones – Center for the Theory and History of the Image, University of Basel (Bewerbungsschluss: 22.05.2017)

    [21.04.2017, 10:00] eikones Graduate School Call for Applications for 5 PhD Fellowships in the fields of art history, musicology, philosophy, German literature, media studies, and Egyptology.   Application Due Date: May 22, 2017 The eikones Graduate School at the University of Basel … Weiterlesen →

Die Nachrichten umfassen die neuesten Beiträge der Weblogs AVL-Blog, "literaturundfeuilleton", „literaturen.net“ und „Digital Humanities im deutschsprachigen Raum“.
Sie können auch den kombinierten RSS-Feed aus diesen Quellen abonnieren.
Weitere interessante Nachrichten-Quellen finden Sie in der Rubrik Ihr Fach im Internet.