Romanistik im Netz: aktuelle Linktipps

Kennen Sie schon … das Archiv "La Stampa"?
Logo La Stampa Die Tageszeitung „La Stampa“, die 1867 als „Gazzetta Piemontese“ gegründet wurde, ist mit einer Auflage von über 300.000 Exemplaren nach dem „Corriere della Sera“ und „La Repubblica“ die drittgrößte Zeitung Italiens.
Im Online-Archiv können Sie ab 1867 erschienene Artikel aus der Printausgabe kostenfrei recherchieren und aufrufen. Die Suche lässt sich nach dem Zeitraum eingrenzen.
Das Archiv ist online frei verfügbar; nur die Artikel der letzten 14 Tage sind für die Benutzung gesperrt.

Kennen Sie schon … EUscreen?
Logo EUScreen Das Portal EUscreen sammelt Audio-, Video- und Bilddateien verschiedener europäischer Fernsehsender von 1900 bis heute.
Sie können nach Stichwörtern suchen oder über thematische Listen oder eine Karte in den Medien stöbern, bei denen sich auch einiges von Sendern aus romanischen Ländern findet.

WDR-Zeitzeichen zum „Madrider Hutaufstand“
Logo WDR bei Wikimedia Commons "Es war kein Aufstand der Hüte, sondern ein Aufstand wegen der Hüte. Genauer: Es ging um das Tragen von großen, breitkrempigen "sombreros redondos", wie die Spanier sagen.
Genau diese Hüte sollten die Spanier nicht mehr tragen dürfen und auch nicht ihre geliebten langen Mäntel, die "capas largas". Stattdessen sollten sie sich Dreispitze und kurze Mäntel zulegen - wie die Franzosen.
Diese Anordnung kam von oberster Stelle, vom Marqués de Esquilache, dem einflussreichsten Minister unter Karl III. Die neue Kleiderordnung gehörte zur Reformpolitik des Königs, der sein Land modernisieren und ihm den Anschluss an den Rest von Europa verschaffen wollte.
Doch das Verbot von Hut und Mantel brachte die Spanier so sehr auf, dass sich 50.000 von ihnen zu einem Aufstand in Madrid zusammen fanden. König Karl III. floh aus der Stadt und sein Minister Esquilache wurde entlassen."
(WDR, Maren Gottschalk, Ronald Feisel)
Sie können die Sendung, die 2016 in der Reihe "ZeitZeichen" lief, über die Seite des WDR nachhören oder als Audiodatei herunterladen.

Aus unseren Neuerwerbungen

Romanistik in Bewegung: Aufgaben und Ziele einer Philologie im Wandel
Kaum eine geisteswissenschaftliche Disziplin hat in den vergangenen Jahrzehnten das Genre der Selbstbefragung so ausführlich kultiviert wie die Romanistik. Durch ihr lateinisches Erbe ist sie seit jeher in Europa verankert, durch die europäische Kulturexpansion ab 1492 jedoch zugleich in der globalisierten Welt zu Hause. Diese doppelte Erbschaft provoziert scheinbar unvereinbare Positionen: Neben der Kritik an einer zunehmenden konzeptuellen Unschärfe steht die Apologie des Fachs als weiterhin unverzichtbare Reflexionsinstanz von Globalisierungsdiskursen.
Vor dem Hintergrund der tradierten Analysekategorien und der Institutionengeschichte beziehen junge wie etablierte Romanistinnen und Romanisten in diesem Band Position zu ihrer eigenen Tätigkeit und zu den Ansprüchen an das eigene Fach. In der Aushandlung von ambivalenten Herkünften, gegenwärtigen Möglichkeiten und denkbaren Zukünften stellen sich die Beitragenden deshalb die Frage der Relevanz: Was ist der Beitrag, was ist die Aufgabe der Romanistik in den gegenwärtigen literatur- und kulturwissenschaftlichen Debatten und ihren gesellschaftlichen Funktionen?
zum Buch im ULB-Katalog
zum Buch auf der Verlags-Website

The novel of the century: the extraordinary adventure of Les Misérables
Buchcover The extraordinary story of how a simple tale of love and revolution, the poor and the downtrodden - Victor Hugo's beloved classic Les Misérables - conquered the world.
There has never been a book like it. It is the most widely read and frequently adapted story of all time, on stage and on film. But why is Les Misérables the novel of the century? David Bellos's remarkable new book brings to life the extraordinary story of how Hugo managed to write his epic novel despite a revolution, a coup d'état and political exile; how he pulled off the deal of the century to get it published, and set it on course to become the novel that epitomizes the grand sweep of history in the nineteenth century. Packed full of information about the background and design of Les Misérables, this biography of a masterpiece nonetheless insists that the moral and social message of Hugo's ever-popular novel is just as important for our century as it was for its own. The Novel of the Century is a book as rich, remarkable and long-lasting as the novel at its heart. Read more at https://www.penguin.co.uk/books/181795/the-novel-of-the-century/#1iTmGzABukqcsAjf.99
zum Buch im ULB-Katalog
zum Buch auf der Verlags-Website

Nachrichten aus der Romanistik

Die Nachrichten umfassen die aktuellen Meldungen des Portals Romanistik.de sowie die Beiträge der Blogs der Romanischen Studien, Cibera, Langue sauce picante, Papel en Blanco und il due blog.
Sie können auch den kombinierten RSS-Feed aus diesen Quellen abonnieren.
Weitere interessante Nachrichten-Quellen finden Sie in der Rubrik Ihr Fach im Internet.