Elektronische Abo-Dienste

Illustration RSS Logo
© Clker-Free-Vector-Images (CC0), Pixabay
  • Sie interessieren sich für bestimmte Internetseiten und möchten laufend über Änderungen informiert werden?
  • Sie interessieren sich für die regelmäßigen Informationen einer Institution?
  • Sie möchten über neue Einträge zu einer bestimmten Suchanfrage in einer Datenbank automatisch informiert werden?

Verschiedene elektronische Abo-Dienste ermöglichen es Ihnen, sich über Aktualisierungen und Änderungen von Internetseiten zu informieren, ohne diese ständig aufrufen zu müssen. Abonnieren Sie die aktuellen Änderungen und Neuigkeiten per RSS-Feed oder über Ihr E-Mailprogramm, um sich auf dem Laufenden zu halten.

Auf dieser Seite:

 

Newsletter

Viele wissenschaftliche Institutionen, staatliche oder halbstaatliche Behörden, Fach- und Berufsverbände geben einen hauseigenen Rundbrief heraus. In elektronischer Form ist dies der Newsletter. Er wird per E-Mail bezogen. Meist können Sie einen Newsletter über die Homepage der jeweiligen Institution abonnieren, indem Sie sich auf der Informationsseite des Newsletters per Mail einschreiben.

News der Universität und ULB Münster

  • Abos der Westfälische Wilhelms-Universität Münster
    Die Universität Münster bietet die Pressemeldungen, die Universitätszeitung (Wissen | Leben) und das Online-Medienecho in verschiedenen Formen als Abo an.
  • ULB-Newsletter
    In diesem Newsletter informiert die ULB Münster regelmäßig über Neuigkeiten, Veranstaltungen, Schulungen etc.
  • FID Benelux: Newsletter
    In diesem Newsletter informiert der Fachinformationsdienst Benelux über wichtige Neuigkeiten und wissenschaftliche Informationsangebote.

 

Newsfeeds

Auf vielen Internetseiten, die aktuelle Informationen bieten, wird ein Newsfeed angeboten. Mit Hilfe des Feeds werden Änderungen oder Neuigkeiten in Kurzform an die Abonnenten übermittelt. Für die Nutzung von Newsfeeds können Sie einen Online-Reader nutzen oder ein Programm auf Ihrem Rechner installieren.

Erläuterungen dazu, was RSS-Feeds eigentlich sind und welche Reader-Programme es gibt finden Sie z.B. bei techfacts und auf dieser Seite der ULB.

Feeds der Universität und ULB Münster:

 

Verzeichnisse von RSS-Feeds:

 

Alerting-Dienste

Alerting-Dienste ermöglichen es Ihnen, automatisch und regelmäßig über neue Inhalte aus Blogs und Datenbanken informiert zu werden. Wenn eine Datenbank oder eine Suchmaschine diesen Service anbietet, geben Sie Ihr persönliches Interessenprofil ein. Sie erhalten dann per E-Mail oder RSS-Feed Benachrichtigungen über neue Einträge. So erfahren Sie besonders schnell, welche neue Literatur zu Ihren ausgewählten Themenbereichen erschienen ist. Tipps für die Einrichtung von Alerting-Diensten:

  • Richten Sie sich für die Artikel, die Ihre eigenen Veröffentlichungen zitieren, eine Benachrichtigung ein.
  • Überlegen Sie, welche Autoren für Ihre Forschung relevant sind und abonnieren Sie deren neueste Artikel.
  • Suchen Sie einer Suchmaschine oder Datenbank möglichst spezifisch nach Ihrem Forschungsthema und abonnieren Sie Benachrichtigungen, falls neue Artikel zu dieser Suchanfrage erscheinen. 
  • Manche Dienste, wie z.B. Google Scholar mit Mein Profil, bieten Benachrichtigungen an, die Sie darüber informieren, wenn neue Artikel erscheinen, die sich thematisch an Ihren eigenen veröffentlichen Publikationen orientieren.

(Die Tipps sind aus dem empfehlenswerten Artikel "How to keep up to date with the literature but avoid information overload" von Prof. Anne-Wil Harzing entnommen.)

Bei manchen Bibliothekskatalogen lassen sich Suchanfragen als RSS-Feed abonnieren. So bleiben Sie auf dem Laufenden, welche Literatur zu einem Thema erscheint.

  • KatalogPlus
    Über den KatalogPlus können Sie sich Suchanfragen als E-Mail-Alert oder RSS-Feed abonnieren. Melden Sie sich dazu in Ihrem Konto an, speichern Sie die Suche über das Pinnnadel-Symbol und rufen Sie die gespeichert Suche unter "Meine Favoriten" auf.

Aktuelle Inhaltsverzeichnisse von Zeitschriften, auch Table of Content (TOC) genannt, sind eine gute Quelle, um sich auf dem Laufenden zu halten. Viele Verleger stellen Alerting-Dienste von TOCs in Form von E-Mail-Mitteilungen oder RSS-Feeds zur Verfügung.

Beispiele für Contents-Dienste großer Verlage und Anbieter