Permalink

0

Bayern2 radioWissen: „Die Weisheit der Kabbala – Zwischen Alltag und Ekstase“

„Die mys­tis­chen Fröm­migkeit­sprak­tiken und Speku­la­tio­nen der Kab­bala stellen eine unmit­tel­bare Beziehung zu Gott her. In ihre Geheim­lehren sind gnos­tis­che, pla­tonis­che und christliche Ele­mente einge­flossen.“ (Bay­ern 2, Chris­t­ian Feld­mann) Sie kön­nen die Sendung, die am 28.4.2021 auf Bay­ern 2 lief, über … Weit­er­lesen

Permalink

0

Aus unseren Neuerwerbungen – Sprachen und Kulturen Asiens, Afrikas und Ozeaniens 2021.4

Ground­ed iden­ti­ties: ter­ri­to­ry and belong­ing in the medieval and ear­ly mod­ern Mid­dle East and Mediter­raneanGround­ed Iden­ti­ties: Ter­ri­to­ry and Belong­ing in the Medieval and Ear­ly Mod­ern Mid­dle East and Mediter­ranean is a col­lec­tion of essays on attach­ment to spe­cif­ic lands includ­ing … Weit­er­lesen

Permalink

0

Bayern2 radioWissen: „Die Geschichte der jüdischen Namen — Ab heute heißt du Sara“

„Seit Jan­u­ar 1939 mussten jüdis­che Deutsche ihrem Vor­na­men den Namen Sara oder Israel hinzuset­zen – ein Schritt zur Entrech­tung. Namen jüdis­ch­er Bürg­er waren in ganz Europa schon seit dem Mit­te­lal­ter ein Poli­tikum.“ (Bay­ern 2, Irene Dänz­er-Van­ot­ti) Sie kön­nen die Sendung, … Weit­er­lesen

Permalink

0

Testzugang: Encyclopedia of Jewish-Christian Relations Online

Ab sofort und noch bis Ende des Jahres 2020 kön­nen WWU-Ange­hörige die Daten­bank Ency­clo­pe­dia of Jew­­ish-Chris­t­ian Rela­tions Online testen. Der Zugriff ist wie gewohnt aus dem Netz der WWU möglich — also auch von einem Rech­n­er außer­halb des Cam­­pus-Net­zes per … Weit­er­lesen

Permalink

0

Kennen Sie schon … Sefaria?

„We are the Peo­ple of the Book. For thou­sands of years, our cul­ture, our tra­di­tions, and our val­ues have been trans­mit­ted through our texts. From an oral tra­di­tion to hand­writ­ten scrolls to a vast cor­pus of print­ed books, each new … Weit­er­lesen

Permalink

0

WDR ZeitZeichen: Gretel Bergmann, jüdische Sportlerin (Geburtstag 12.04.1914)

„Eine wie ich, Gre­tel Bergmann, war von Hitlers Leuten nicht mehr erwün­scht Im April 1933 kündigte mir mein Leich­tath­letikvere­in, weil ich Jüdin war. Zehn Jahre hat­te ich gekämpft.“ Dabei war die damals 19jährige das Hochsprung-Tal­ent in Deutsch­land. (WDR, Mar­ti­na Meißn­er) … Weit­er­lesen