Permalink

0

Kennen Sie schon … das Blog „Digitale Sinologie und deutsch-chinesische Geschichte“?

Hen­rike Rudolph, Sinolo­gin an der Uni Erlan­­gen-Nürn­berg, teilt in ihrem Blog Forschungsergeb­nisse und ‑erleb­nisse. Damit möchte sie auch auf die Arbeit ander­er ForscherIn­nen aufmerk­sam machen. Dabei spiegelt der Blog meine Forschungsin­ter­essen wider, die geprägt wur­den durch mein Sinolo­gie- und Poli­tik­studi­um … Weit­er­lesen

Permalink

0

Kennen Sie schon … TROLLing?

The Trom­sø Repos­i­to­ry of Lan­guage and Lin­guis­tics (TROLLing) is a repos­i­to­ry of data, code, and oth­er relat­ed mate­ri­als used in lin­guis­tic research. The repos­i­to­ry is open access, which means that all infor­ma­tion is avail­able to every­one. All post­ings are accom­pa­nied by … Weit­er­lesen

Permalink

0

Kennen Sie schon … TAPoR?

In TAPoR („Text Analy­sis Por­tal for Research“), das mit­tler­weile in der drit­ten Ver­sion online ist, wer­den Tools für das Text-Retrieval und die Text-Analyse gesam­melt. Die Infor­ma­tio­nen aus dem früheren „DIRT“ Direc­to­ry („Dig­i­tal Research Tools“) wur­den in die Samm­lung mit aufgenom­men.TAPoR … Weit­er­lesen

Permalink

0

Kennen Sie schon … das Virtuelle Museum Digital Humanities?

Stöbern Sie online in „Muse­ums-Räu­­men“ z.B. zu dig­i­tal­en Wörter­büch­ern, der Dig­i­tal­isierung von Kul­turgüstern, zu unentschlüs­sel­ten his­torischen Gegen­stän­den, dig­i­tal­en Edi­tio­nen oder eCod­i­col­o­gy: Dieses Muse­um ist unter dem Titel »Leh­ren und Ler­nen im Vir­tu­el­len Muse­um – Digi­tale Geis­tes­wis­sen­schaf­ten inno­va­tiv ver­mit­telt«im Rah­men der … Weit­er­lesen

Permalink

0

Kennen Sie schon … die Netzwerk-Visualisierungen zu Shakespeares Tragödien?

Mar­tin Grand­jean, ein Schweiz­er His­torik­er und Dig­i­­tal-Human­i­ties-Wis­sen­schaftler sowie Experte für Net­zw­erk­analy­sen und ‑visu­al­isierun­gen, hat sich die elf Tragö­di­en Shake­spear­es vorgenom­men: Are Shakespeare’s tragedies all struc­tured in the same way? Are the char­ac­ters rather iso­lat­ed, grouped, all con­nect­ed? Nar­ra­tion, even fic­tion­al, … Weit­er­lesen

Permalink

0

Kennen Sie schon … das digitale Itinerar von Nikulás von Munkaþverá?

Im Rah­men zweier Sem­i­nare an der Uni Tübin­gen haben Skan­di­­nav­is­tik-Studierende 2015–2016 eine annotierte Webe­di­tion des altisländis­chen Itin­er­ar (Leiðarvísir) des Abtes Nikulás von Munkaþverá entwick­elt und veröf­fentlicht.Ein Post im Mit­te­lal­terblog gibt einen Überblick über das Pro­jekt, das den Teilnehmer:innen einige Arbeitsweisen … Weit­er­lesen

Permalink

0

Festschrift digital — Hubertus Kohle zum 60. Geburtstag

Der Münch­en­er Kun­sthis­torik­er Huber­tus Kohle feierte im ver­gan­genen Jahr seinen 60. Geburt­stag. Für eine Festschrift zu seinen Ehren lag auf der Hand: Sie musste (auch) dig­i­tal erscheinen! So ist auch im Vor­wort zu lesen, dass die Ehrung zum Geehrten passen … Weit­er­lesen

Permalink

0

Kennen Sie schon … das Drama Corpora Project (DraCor)?

Dra­Cor ist eine Samm­lung von Kor­po­ra mit den Tex­ten deutsch­er, englis­ch­er, spanis­ch­er, griechis­ch­er und rus­sis­ch­er Dra­men, die nach TEI annotiert sind und nach ver­schiede­nen Aspek­ten aus­gew­ertet und für Net­zw­erk­analy­sen ver­wen­det wer­den kön­nen. Mit der Ober­fläche „Shiny Dra­cor“ kann man sich … Weit­er­lesen

Permalink

0

Kennen Sie schon … „CLiC“?

Die Web-App „CLiC“ wurde im Rah­men des Pro­jek­ts „CLiC Dick­ens“ entwick­elt.Das Ziel des 2013 ges­tarteten Pro­jek­tes, ein­er Koop­er­a­tion der Uni­ver­sitäten Not­ting­ham und Birm­ing­ham: Anhand der Kor­­pus-Stil­is­tik zu zeigen, wie com­put­ergestütze Meth­o­d­en zur Erforschung lit­er­arisch­er Texte genutzt wer­den kön­nen, um z.B. … Weit­er­lesen