Permalink

0

Bayern2 radioWissen: „Walther von der Vogelweide – Der große Minnesänger“

„Wal­ter von der Vogel­wei­de gehört zu den pro­duk­tivsten und viel­seit­ig­sten Dichtern des späten 12. und frühen 13. Jahrhun­derts; bis heute gilt er als ein­er der größten deutschsprachi­gen Lyrik­er.“ (Bay­ern 2, Car­o­la Zin­ner) Sie kön­nen die Sendung, die 2018 auf Bay­ern … Weit­er­lesen

Permalink

0

Podcasts zu Shakespeare

Uni­ver­si­ty of Oxford: „Approach­ing Shake­speare“ Each lec­ture in this series focus­es on a sin­gle play by Shake­speare, and employs a range of dif­fer­ent approach­es to try to under­stand a cen­tral crit­i­cal ques­tion about it. Rather than pro­vid­ing over­ar­ch­ing read­ings or … Weit­er­lesen

Permalink

0

WDR 3 Kulturfeature: „Ad absurdum – Die Realität des Andrej Platonow“

„Der Schrift­steller Andrej Platonow wollte nichts als ein ehrlich­er Kom­mu­nist sein, der die Wirk­lichkeit beschreibt. Seine Werke gel­ten vie­len Russen heute als Meta­phern für die Absur­dität des sow­jetis­chen All­t­ags.“ (WDR, Mario Ban­di) Sie kön­nen die Sendung, die am 5.9.2020 in … Weit­er­lesen

Permalink

0

Bayern2 radioWissen: „Wenn die Gondeln Dichter tragen – Venedig literarisch“

„Eigentlich ist über Venedig schon alles gesagt und geschrieben wor­den, stellte Johann Wolf­gang Goethe bere­its vor mehr als 200 Jahre fest. Doch dann reiste auch er in die Lagunen­stadt – und schrieb darüber in sein­er „Ital­ienis­chen Reise“.“ (Bay­ern 2, Sylvia … Weit­er­lesen

Permalink

0

Open-Access-Veröffentlichungen von WWU-Wissenschaftler*innen: Nordische Philologie

Schwedis­che Inter­jek­tio­nen und Par­tikeln Par­tikeln sind wie Inter­jek­tio­nen unflek­tier­bar. Sie haben keine lexikalis­che Bedeu­tung son­dern mod­i­fizieren Aus­sagen oder füllen Pausen. Das Wörter­buch verze­ich­net schwedis­che Inter­jek­tio­nen, Abtönungs‑, Graduierungspar­tikeln und Gliederungssig­nale mit ihren deutschen Entsprechun­gen, ergänzt jew­eils durch gle­ich­lau­t­ende Voll­wörter und andere … Weit­er­lesen

Permalink

0

Bayern2 radioWissen: „Warum wir erzählen – Der Mensch, das geschichtenerzählende Tier“

„Egal ob in Afri­ka oder Aus­tralien, bei Dschun­gel­stäm­men oder in der mod­er­nen Großs­tadt – wir alle erzählen Geschicht­en. Wir kön­nen nicht anders. Neue Erken­nt­nisse über den Erzäh­lzwang des Men­schen. “ (Bay­ern 2, Klaus Uhrig) Sie kön­nen die Sendung aus dem … Weit­er­lesen

Permalink

0

Aus unseren Neuerwerbungen – Sprachen und Literaturen allgemein 2020.10

Ver­bale Aggres­sion: Mul­ti­diszi­plinäre Zugänge zur ver­let­zen­den Macht der SpracheD­er Band präsen­tiert Beiträge aus unter­schiedlichen sprach­be­zo­ge­nen Diszi­plinen, die einen umfassenden the­o­retis­chen Rah­men und Fall­stu­di­en zur ver­balen Aggres­sion in ihren vielfälti­gen Erschei­n­ungs­for­men liefern. Sprach­liche Aggres­sions­for­men stellen nicht so sehr eine Ver­schiebung physis­ch­er … Weit­er­lesen

Permalink

0

Aus unseren Neuerwerbungen – Germanistik 2020.10

Die Werte des Kitschs: Analy­sen his­torisch­er Mod­i­fika­tio­nen und lit­er­arisch­er App­lika­tio­nenLau­renz Schulz liefert neue Erken­nt­nisse hin­sichtlich der Ety­molo­gie und des regionalen Ursprungs des Kitschbe­griffs und zeigt auf, dass die Werte Wahrheit, Orig­i­nal­ität und Dis­tanz dessen Bedeu­tung in invertiert­er Form dominieren. Die … Weit­er­lesen

Permalink

0

Aus unseren Neuerwerbungen – Anglistik 2020.10

The gen­der of mon­ey in Mid­dle Eng­lish lit­er­a­ture: val­ue and econ­o­my in late medieval Eng­landThe Gen­der of Mon­ey in Mid­dle Eng­lish Lit­er­a­ture: Val­ue and Econ­o­my in Late Medieval Eng­land explores the vital and under-exam­­ined role that gen­der plays in the … Weit­er­lesen

Permalink

0

Aus unseren Neuerwerbungen – Romanistik 2020.10

Roma­nia und Ger­ma­nia. Kul­turelle und lit­er­arische Aus­tausch­prozesse in Spät­mit­te­lal­ter und Früher Neuzeit­Der Kul­­tur- und Lit­er­atur­trans­fer zwis­chen dem roman­is­chen Sprachraum und den deutschsprachi­gen Län­dern gehört zu den Grundbe­din­gun­gen der hochmit­te­lal­ter­lichen deutschen Lit­er­atur. Entsprechende Ein­flüsse sind eben­falls im Spät­mit­te­lal­ter und in der … Weit­er­lesen

Permalink

0

Aus unseren Neuerwerbungen – Slavistik 2020.10

Ver­bal aspect in Old Church Slavon­ic: A cor­­pus-based approachIn Ver­bal Aspect in Old Church Slavon­ic Jaap Kam­phuis demon­strates that the aspect sys­tem of Old Church Slavon­ic can best be described if one divides the verbs into three main cat­e­gories: per­fec­tive, … Weit­er­lesen

Permalink

0

Aus unseren Neuerwerbungen – Nordische Philologie 2020.10

Mas­culin­i­ties in Old Norse Lit­er­a­tureCom­pared to oth­er areas of medieval lit­er­a­ture, the ques­tion of mas­culin­i­ty in Old Norse-Ice­­landic lit­er­a­ture has been under­stud­ied. This is a neglect which this vol­ume aims to rec­ti­fy. The essays col­lect­ed here intro­duce and analyse a … Weit­er­lesen

Permalink

0

WDR ZeitZeichen zu Ödön von Horvath

„„Nichts gibt so sehr das Gefühl von Unendlichkeit als wie die Dummheit.“ So lautet das Mot­to des The­ater­stücks „Geschicht­en aus dem Wiener Wald“. Nach der auf­se­hen­erre­gen­den Urauf­führung am 2. Novem­ber 1931 am Deutschen The­ater in Berlin war der 30jährige Autor … Weit­er­lesen

Permalink

0

Germanistische Open-Access-Zeitschriften

In der ger­man­is­tis­chen Sprach ‑und Lit­er­atur­wis­senschaft gibt es erfreulicher­weise immer mehr Zeitschriften, die gemäß des Open-Access-Prinzips kosten­los zugänglich sind.Ken­nen Sie diese schon? Niederdeutsches Wort Die Zeitschrift der Kom­mis­sion für Mundart- und Namen­forschung West­falens (mit Sitz in Mün­ster) ist 1960 als Organ des … Weit­er­lesen