Permalink

0

23.–29.10.: Open-Access-Woche 2023 unter dem Motto „Community over Commercialization“

Eine der ersten „ver­brieften“ Datum­sangaben rund um Open Access an der Uni­ver­sität Mün­ster ist das Jahr 2002: Da wurde das Repos­i­to­ry mia­mi in Betrieb genom­men, auf dem Doku­mente aller Art frei zugänglich und kosten­los bere­it­gestellt wer­den kön­nen.21 Jahre und fast 10.000 Doku­mente … Weit­er­lesen

Permalink

0

Open-Access-Bücher zu den Digital Humanities

In der let­zten Zeit sind u.a. diese frei ver­füg­baren Titel erschienen: Com­pu­ta­tion­al Meth­ods für die Sozial- und Geis­teswis­senschaften Jakob Jünger & Chan­tal Gärt­nerhttps://doi.org/10.1007/978–3‑658–37747‑2 Mit Com­pu­ta­tion­al Meth­ods lassen sich dig­i­tale Wel­ten wis­senschaftlich erforschen und gestal­ten. Das Open-Access-Lehrbuch ver­mit­telt zunächst grundle­gende Kom­pe­ten­zen … Weit­er­lesen

Permalink

0

Kennen Sie schon … British Pathé?

Before tele­vi­sion, peo­ple came to movie the­atres to watch the news. Das Por­tal „British Pathé“ sam­melt solche Nachricht­ensendun­gen: British Pathé is con­sid­ered to be the finest news­reel archive in the world. Span­ning the years from 1896–1978, its col­lec­tions include footage … Weit­er­lesen

Permalink

0

Buntes aus Westfalen — „Zum Wohl! Bier- und Kneipengeschichte(n) aus Vinnum und Olfen“

In der Kat­e­gorie „Buntes aus West­falen“ bericht­en wir über (teils kuriose) Neuer­schei­n­un­gen, die wir als Lan­des­bib­lio­thek im Rah­men des Pflich­tex­em­plar­recht­es (das gibt es schon seit 1824!) als kosten­lose Belegex­em­plare aus west­fälis­chen Ver­la­gen und/oder Selb­stver­legern erhal­ten. zum Buch im ULB-Kat­a­log­­Pluszur Seite des Heimatvere­ins … Weit­er­lesen

Permalink

0

SWR2 Wissen: „Paul Watzlawick – Warum wir nicht NICHT kommunizieren können“

„Wie wirk­lich ist unsere Wirk­lichkeit? Paul Wat­zlaw­icks kon­struk­tivis­tis­che Welt­sicht prägt die sys­temis­che Psy­chother­a­pie und ist bis heute Grund­lage der Kom­mu­nika­tion­s­the­o­rie. Paul Wat­zlaw­icks Weg vom Dol­metsch­er in die Psy­chother­a­pieIm öster­re­ichis­chen Vil­lach wird 1921 ein­er der wichtig­sten Psy­chother­a­peuten, Philosophen und Kom­mu­nika­tion­swis­senschaftler des … Weit­er­lesen

Permalink

0

Kennen Sie schon … British Movietone?

„British Movi­etone is arguably the world’s great­est news­reel archive, span­ning the peri­od 1895 to 1986.“ heißt es im Willkom­mensvideo auf dem YouTube-Kanal „British Movi­etone“: Dis­cov­er British Movietone’s news­reel archive, which con­tains many of the world’s endur­ing images and is rich … Weit­er­lesen

Permalink

0

Kennen Sie schon … DIGIT.EN.S?

Das frei zugängliche Por­tal der „Dig­i­tal Ency­clo­pe­dia of British Socia­bil­i­ty in the Long Eigh­teenth Cen­tu­ry“ bietet zahlre­iche Recherchemöglichkeit­en: https://www.digitens.org/en/about-digitens.html Zu den zusät­zlichen Mate­ri­alien gehört auch eine Rei­he von Pod­casts. Das DIGIT.EN.S‑Team ist unter @digitensp bei Twit­ter zu find­en.

Permalink

0

Kennen Sie schon … den Podcast „People of Science – Wer macht Wissenschaft“?

Der Pod­cast – eine Koop­er­a­tion von arte und Deutsch­land­funk Kul­tur – ist im Mai 2023 ges­tartet:

Permalink

0

Kennen Sie schon … die Radio Liberty (Radio Svoboda) Russian Broadcast Recordings?

Im Open Soci­ety Archive gibt es eine umfan­gre­ich­es Archiv zu Sendun­gen von Radio Svo­bo­da aufge­baut.Sie kön­nen in der Samm­lung browsen oder gezielt suchen. The col­lec­tion con­tains 26147 unique audio files that were pro­duced and broad­cast by RFE/RL’s Russ­ian Ser­vice. Span­ning … Weit­er­lesen

Permalink

1

Kennen Sie schon … die Fachinformationsdienste an deutschen Bibliotheken?

Und: Gibt’s auch einen FID für Ihr Fach? Was ist ein „Fach­in­for­ma­tions­di­enst“? Mit den Worten der Deutschen Forschungs­ge­mein­schaft (DFG) sind Fach­in­for­ma­tions­di­en­ste „forschung­sun­ter­stützende Infra­struk­turen“, die „eine am Spezialbe­darf der wis­senschaftlichen Fäch­er ori­en­tierte, vor­rangig dig­i­tale und stan­dor­tun­ab­hängige Infor­ma­tionsver­sorgung an[bieten]. Fach­in­for­ma­tions­di­en­ste ergänzen somit … Weit­er­lesen

Permalink

0

Kennen Sie schon … den Radio Garden?

Im „Radio Gar­den“ kön­nen Sie mit Hil­fe ein­er Weltkarte durch Radio­sta­tio­nen in aller Welt stöbern: Radio Gar­den invites you to tune into thou­sands of live radio sta­tions across the globe. By bring­ing dis­tant voic­es close, radio con­nects peo­ple and places. … Weit­er­lesen

Permalink

0

Kennen Sie schon … das Inventar der Migrationsbegriffe?

Die Artikel zu den einzel­nen Begrif­f­en wer­den zunächst im Blog im Pro­jek­tes sowie – für eine langfristige Archivierung – auf dem Repos­i­to­ry der UB Osnabrück veröf­fentlicht. 2023 soll eine Auswahl außer­dem als Buch­pub­lika­tion erscheinen. Das Team hin­ter dem Inven­tar ist … Weit­er­lesen

Permalink

0

Geisteswissenschaftliche Open-Access-Zeitschriften

In den Geis­teswis­senschaften gibt es erfreulich viele Zeitschriften, die gemäß des Open-Access-Prinzips kosten­los zugänglich sind. Ken­nen Sie diese schon? Apoc­a­lyp­ti­ca Apoc­a­lyp­ti­ca is an inter­dis­ci­pli­nary, inter­na­tion­al, dou­ble-blind peer-reviewed aca­d­e­m­ic jour­nal pub­lished by the Käte Ham­burg­er Cen­tre for Apoc­a­lyp­tic and Post-Apoc­­a­­lyp­tic Stud­ies (CAPAS) … Weit­er­lesen

Permalink

0

Open-Access-Woche 2022: „„Zusammen stärker“ und „Eine für alle“: Gemeinschaftsfinanzierungen und Institutionelle Mitgliedschaften für Open Access“

Die Idee des Open-Access-Pub­­l­izierens bringt es mit sich, dass sich die Finanzierung der Veröf­fentlichun­gen ändert: Es sind nicht mehr die „Konsument*innen“ (bzw. stel­lvertre­tend Ein­rich­tun­gen wie Bib­lio­theken), die für das Lesen, also für Zeitschriften-Abon­ne­ments oder kostenpflichtige Büch­er zahlen, son­dern die „Produzent*innen“ müssen … Weit­er­lesen

Permalink

0

Open-Access-Woche 2022: „Kennen Sie schon … DOAJ und DOAB?“

Wenn Sie sich speziell für Open-Access-Zeitschriften und Zeitschrifte­nar­tikel inter­essieren, nutzen Sie das Direc­to­ry of Open Access Jour­nals (DOAJ). Frei zugängliche Büch­er find­en Sie im Direc­to­ry of Open Access Books (DOAB). Das Direc­to­ry of Open Access Jour­nals (DOAJ) ist ein Verze­ich­nis von elek­tro­n­is­chen … Weit­er­lesen