Permalink

0

The Bodleian Libraries Podcast: „Jewish Treasures from Oxford“

„Join Rebec­ca Abrams in con­ver­sa­tion with Samuel Fanous to dis­cuss her riv­et­ing and beau­ti­ful new book, edit­ed with César Mer­chan-Hamann, Jew­ish Trea­sures from Oxford Libraries.“ Sie kön­nen die Sendung, die am 8.6.2020 in der Rei­he „The Bodleian Libraries (BOD­casts)“ veröf­fentlicht … Weit­er­lesen

Permalink

0

Kennen Sie schon … die Deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters?

Die Daten­bank ›Deutschsprachige illus­tri­erte Hand­schriften des Mit­te­lal­ters‹ hat das Ziel, alle bis ca. 1520 ent­stande­nen Hand­schriften zu beschreiben, in denen deutsche Texte gemein­sam mit Bildern über­liefert sind. Ins­ge­samt wird sie etwa 2500 Hand­schriften erfassen. Sie basiert auf dem gedruck­ten ›Kat­a­log … Weit­er­lesen

Permalink

0

Kennen Sie schon … Ktiv, The International Collection of Digitized Hebrew Manuscripts?

Das Por­tal der Nation­al Library of Israel (NLI) umfasst über 75.600 Hand­schriften aus über 530 Samm­lun­gen. „For thou­sands of years Jew­ish peo­ple have used the writ­ten word to express their reli­gious beliefs and sci­en­tif­ic knowl­edge. Jew­ish prayer, cus­toms, his­to­ries of … Weit­er­lesen

Permalink

0

Kennen Sie schon … das „Corpus Coranicum“?

Die Daten­bank, die an der Berlin-Bran­­den­bur­gis­chen Akademie der Wis­senschaften, entwick­elt wird, will die frühen Hand­schriften des Korans in Bild und Text zugänglich machen: „Par­al­lel zur schriftlichen Tex­tüber­liefer­ung wird die islamis­che Lesarten­lit­er­atur sys­tem­a­tisch dargestellt. Damit liefert Cor­pus Coran­icum erst­mals eine his­torisch … Weit­er­lesen

Permalink

0

Kennen Sie schon … die „Digitalen Sammlungen Ostasien“ der BSB München?

In den „Dig­i­tal­en Samm­lun­gen Ostasien“ präsen­tiert die Bay­erische Staats­bib­lio­thek aus ihrem umfan­gre­ichen Ostasi­at­i­­ca-Bestand dig­i­tal­isierte chi­ne­sis­che, japanis­che und kore­anis­che Hand­schriften und Drucke aus dem 7. und dem 19. Jahrhun­dert. Die Dig­i­tal­isate sind im Rah­men eines von der DFG geförderten Dig­i­tal­isierung­spro­jek­ts und … Weit­er­lesen

Permalink

0

Lern- und Lehrort Handschriften-Lesesaal

Sie möcht­en mit Ihren Studieren­den an Orig­i­nalen aus unserem Bestand der his­torischen Drucke, Nach­lässe und Hand­schriften arbeit­en? Der Hand­schriften-Lesesaal der ULB kann von allen Lehren­den der WWU für Sem­i­nare und Lehrver­anstal­tun­gen genutzt wer­den.Er ste­ht Ihnen nach Vere­in­barung zu fol­gen­den Zeit­en … Weit­er­lesen

Permalink

0

Kennen Sie schon … den „Polonsky Foundation Catalogue of Digitised Hebrew Manuscripts“?

Die British Library hat eine große Samm­lung hebräis­ch­er Hand­schriften dig­i­tal­isiert, die zur Rercherche zur Ver­fü­gung ste­hen.Das Por­tal, das kom­plett zweis­prachig Englisch-Hebräisch angelegt ist, umfasst Schriftrollen, Kodices und andere Doku­mente sowie erläuternde Artikel, Videos und Tools, die beim Ent­deck­en und Nutzen … Weit­er­lesen

Permalink

0

Kennen Sie schon … die „West African Arabic Manuscript Database“ (WAAMD)?

„WAAMD is a bi-lin­gual data­base that was devel­oped at the Uni­ver­si­ty of Illi­nois in the late 1980s to describe a col­lec­tion of Ara­bic man­u­scripts in south­ern Mau­ri­ta­nia (Boutilim­it). It sub­se­quent­ly has been used to com­pile a union cat­a­logue of oth­er … Weit­er­lesen